right_end_cap
13273061_m

 

Eigenharn Behandlung

 

 



Das Trinken des eigenen oder fremden Urins gehört in einigen Kulturen zu den ältesten

"Therapien" überhaupt. Verbreitet ist sie heute nur noch in Indien und anderen

asiatischen Ländern sowie seit einem Buch der Journalistin Carmen Thomas aus dem

Jahr 1994 wieder in Deutschland.

 

.

Es gibt drei mögliche Anwendungsmöglichkeiten für den Eigenharn:

 

 

>äußerliche Anwendung


>Trinken


>Injektionen


 


Quelle: AOK

 

 



Ich mache darauf aufmerksam, dass es sich bei der o. a. Therapie um ein nicht

wissenschaftlich und/oder schulmedizinisch anerkanntes und/oder bewiesenes

Verfahren handelt und die Wirksamkeit wissenschaftlich und/oder schulmedizinisch

nicht bewiesen ist.

Naturheilpraxis

 

Barbara Baranek