right_end_cap
13273061_m

 

Homöopathie

 

 



Die Homöopathie ist ein in sich völlig abgeschlossenes Medizinsystem, das mit

eigenen, oft hochgradig verdünnten Arzneimitteln arbeitet und das für deren

Heilwirkungen Theorien entwickelt hat, die nicht auf einer naturwissenschaftlich

gesicherten Basis beruhen.

 



Der Begründer der Homöopathie ist der deutsche Mediziner

Samuel Hahnemann (1755-1843). Ausgangspunkt seiner Lehre war der so genannte

Chinarinden-Versuch: Hahnemann stellte bei einem Selbstversuch fest, dass das

Malaria-Mittel bei ihm fiebrige Symptome verursacht.

Daraus schloss er generell, dass ein wirksames Medikament bei gesunden Menschen

ähnliche Symptome hervorruft, wie die Krankheit, gegen die es sich richtet.

 


Aus dieser Erkenntnis heraus prägte Hahnemann den Satz: Ähnliches kann durch

Ähnliches geheilt werden". Diese Ähnlichkeits-Regel ist einer der Kernpunkte seiner

Theorie und gab der Homöopathie (griechisch: ähnliches Leiden) ihren Namen.

 

Eine weitere Eigenart der Homöopathie liegt in der Zubereitung ihrer Medikamente.

Sie werden nach strengen Regeln aus pflanzlichen, tierischen und mineralischen

Grundstoffen gewonnen. Dabei wird zunächst eine "Urtinktur" hergestellt

beispielsweise aus einem Pflanzenpresssaft. Ein Teil der Urtinktur wird anschließend

mit neun Teilen Alkohol verdünnt. Das ist die so genannte D1-Verdünnung.

Aus dieser Verdünnung wird erneut ein Teil entnommen und wieder mit neun Teilen

Alkohol zu D2-verdünnt. Nach insgesamt 30 Schritten ist zum Beispieldie Stufe D30

erreicht. Zwischen jeder Verdünnung ist die Flüssigkeit zehnmal auf ein

Lederkissen aufzuklopfen.

 

 

Bevor ein homöopathisch arbeitender Therapeut ein Medikament auswählt, wird er sich

viel Zeit für ein einfühlsames Gespräch nehmen. Er möchte auf diese Weise ein

möglichst vollständiges Bild von seinem Patienten bekommen. Es lässt sich dabei nicht

nur die Krankheitssymptome schildern, sondern achtet auch auf die körperliche und

seelische Verfassung.

 

Quelle: AOK

 

 

Ich mache darauf aufmerksam, dass es sich bei der o. a. Therapie um ein nicht

wissenschaftlich und/oder schulmedizinisch anerkanntes und/oder bewiesenes

Verfahren handelt und die Wirksamkeit wissenschaftlich und/oder schulmedizinisch

nicht bewiesen ist.

Naturheilpraxis

 

Barbara Baranek